Firmengeschichte

  • 1989 : Christoph Gut sammelt in der Gebirgsinfanterie-Rekrutenschule erste Erfahrungen auf dem Pinzgauer, Haflinger und Jeep.
  • 1990 : Kauf eines Pinzgauer 712M Planenmodells. Umbau zu Prototyp mit Dieselmotor. Erste Testfahrten in den Pyrenäen und auf Island. Mehrere weitere Ausbaustufen bis zum heutigen geländegängigen Wohnmobil sollten noch folgen.
  • 1992 : Neben der Anstellung bei Fischer Landmaschinen beginnt Chr. Gut in seiner eigenen, kleinen Werkstatt erste Aufträge für Kunden auszuführen.
  • 1996 : Die Werkstatträumlichkeiten in Oetwil am See werden bezogen. Als Parkchef im Militär kann Chr. Gut die Einführung des Bucher Duro hautnah miterleben.
  • 1998 : Der erste Mitarbeiter wird eingestellt. Die nun Gut Automobile genannte Firma erhält regen Zulauf von Pinzgauer-Besitzern.
  • 2001 : Gut Automobile übernimmt von Steyr-Puch die Pinzgauer-Ersatzteilvertretung für die Schweiz. Dieses Ersatzteillager wird im Lauf der Jahre soweit ausgebaut, dass ein konkurrenzfähiger, weltweiter Versand und Teileservice angeboten werden können.
  • 2003 : Erster Lehrabgänger als Landmaschinenmechaniker. Die Mitarbeiterzahl ist auf 4 gewachsen. Gut Automobile ist als Pinzgauer-Garage über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Gleichzeitig wird das Angebot um weitere Geländewagenmarken erweitert. Nebst Service- und Reparaturarbeiten werden Spezialfahrzeuge aufgebaut und Reisemobile ausgerüstet.
  • 2010: Bau und Bezug der neuen Garage in Mönchaltorf. Werkstatt, Büro und Lager sind nun in einem Gebäude vereint. Der Wirkungsbereich wird auf schwere Nutzfahrzeuge erweitert.